Allgemeine Geschäftsbedingungen – AGB

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für alle Verträge und sonstigen Leistungen der Firma Art of Hospitality, Holtzendorffstrasse 16,14057, Berlin, Suryo Fuhrke und Simon Thiefes, gegenüber ihren Auftraggebern. Abweichenden Geschäftsbedingungen der Auftraggeber wird hiermit widersprochen. Solche abweichenden Bedingungen erkennt AoH nur an, wenn dies ausdrücklich und schriftlich vereinbart wurde.

Mit der Registrierung bzw. Anmeldung über www.snooze-hotelsoftware.de oder www.snooze-hotelsoftware.com werden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen anerkannt. Sie gelten auch für die kostenlose Testnutzung. Nutzen Sie diesen Service nicht, wenn Sie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht zustimmen.

Snooze-hotelsoftware.com und Snooze-hotelsoftware.de (im Weiteren „Snooze One“) sind ein Software-as-a-Service (SaaS) Angebot von Art of Hospitality oHG.

  1. Vertragspartner

Vertragspartner sind Art of Hospitality oHG (im Weiteren „Art of Hospitality oHG“) und der Kunde (im Weiteren “Kunde”), der kein Verbraucher im Sinne des §13 BGB ist. Nutzen Sie die Services im Namen einer Organisation, stimmen Sie diesen Bedingungen im Namen der Organisation zu und sichern zu, dass Sie berechtigt sind, die Organisation an die Bedingungen zu binden. Direkten Wettbewerbern ist die Nutzung nicht erlaubt es sei denn, sie haben eine schriftliche Genehmigung von Art of Hospitality oHG. Die Nutzung zum Zwecke der Wettbewerbsbeobachtung, oder illegale Aktivitäten inklusive Versand unerwĂĽnschter Emails ist nicht erlaubt.

Der Kunde verpflichtet sich, bei der Anmeldung aktuelle und vollständige Informationen zum Beherbergungsbetrieb einzugeben und diese bei Änderungen zu aktualisieren.

  1. Vertragsgegenstand

Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung der Softwareanwendung Snooze One. Snooze One ist ein Buchungssystem für Beherbergungsbetriebe. Mit Snooze One können Buchungen über die eigene Website oder über Portale sowie daraus resultierende weitere Prozesse abgewickelt werden. Ermöglicht wird die nicht ausschließliche Nutzung der Software über einen Internetbrowser.

Darüberhinausgehende Rechte, insbesondere an Snooze One, der Softwareapplikation oder der Betriebssoftware erhält der Kunde nicht.

  1. Nutzungsrecht

3.1 Der Kunde ist nicht berechtigt, Snooze One über die nach Maßgabe dieses Vertrages erlaubte Nutzung hinaus zu nutzen. Insbesondere ist es dem Kunden nicht gestattet, Snooze One oder Teile davon ohne Genehmigung von Art of Hospitality oHG zu vervielfältigen, zeitlich begrenzt zu überlassen, vor allem nicht zu vermieten oder zu verleihen oder die Software zur Konkurrenzanalyse oder zum Benchmarking zu nutzen.

3.2 Bei missbräuchlicher Nutzung des Systems oder Nutzung die zu Überlastungen des Servers führt, hat Art of Hospitality oHG das Recht, den Verursacher zum Schutz aller Nutzer von der Nutzung auszuschließen.

  1. Kostenloser Test

Wenn sie sich für einen kostenlosen Test registrieren, können sie Snooze One eine begrenzte Zeit kostenlos nutzen. Alle eingegebenen Daten oder Anpassungen gehen verloren, wenn der Testzugang nach Ablauf des Tests nicht durch Zahlung der anfallenden Nutzungsgebühr in ein reguläres Konto umgewandelt wird. Jeder Kunde darf nur einen kostenlosen Test nutzen. Weitere Tests bedürfen der vorherigen Genehmigung. Mit ihrer Registrierung stimmen sie zu Emails von Snooze One zu erhalten.

  1. Bezahlung

5.1 Die GebĂĽhr fĂĽr die Nutzung ist monatlich im Voraus zu entrichten.

5.2 Es gelten die jeweils auf der Website veröffentlichen Preise. Wenn sie in der EU ansässig sind, oder verpflichtet sind EU Umsatzsteuer zu entrichten stellen wir zusätzlich zu den dort aufgeführte Preisen Umsatzsteuer in Rechnung.

  1. Vertragslaufzeit und Beendigung des Vertrags

6.1 Snooze One hat eine Mindestlaufzeit von drei Monaten. Der Vertrag gilt auf unbestimmte Zeit. Beendigung durch den Kunden ist jederzeit möglich.

6.2 Art of Hospitality oHG kann diese Vereinbarung unverzüglich kündigen, wenn Inhalte des Kunden Pornografie oder sexuell eindeutige Bilder, (ii) irreführende, beleidigende, gewalttätige, rassistische, diskriminierende, Inhalte zur Verbreitung von Hass, (iii) Inhalte, die geistige Eigentumsrechte anderer verletzen, (iv) verleumderische Aussagen über eine Organisation, eine öffentliche oder private Person enthält. Dies ist aber nicht beschränkt auf Geräte, Programme, Robots, Frames, Hidden Frames, JavaScript, Pop-up Fenster und Redirects.

  1. Pflichten des Kunden

7.1 Der Kunde ist verpflichtet Zugangsdaten wie Passwörter und Benutzernamen sorgsam und für Unbefugte nicht zugänglich aufzubewahren.

7.2 Der Kunde verpflichtet sich, sichere Passwörter zu benutzen sowie den aktuellen Anforderungen entsprechende Virenschutzmaßnahmen zum Schutz gegen Spam, Phishing und andere unautorisierte Zugriffe auf das Kundenkonto zu ergreifen.

  1. Datenschutz und Datensicherheit

8.1 Beide Parteien werden die jeweils anwendbaren, insbesondere die in Deutschland gültigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen beachten und ihre im Zusammenhang mit dem Vertrag eingesetzten Beschäftigten auf das Datengeheimnis nach § 5 BDSG verpflichten, soweit diese nicht bereits allgemein entsprechend verpflichtet sind.

8.2 Es wird klargestellt, dass der Kunde sowohl allgemein im Auftragsverhältnis als auch im datenschutzrechtlichen Sinne “Herr der Daten” bleibt (§ 11 BDSG). Der Kunde ist hinsichtlich der Verfügungsbefugnis und des Eigentums an sämtlichen kundenspezifischen Daten (eingegebene Daten, verarbeitete, gespeicherte Daten, ausgegebene Daten) Alleinberechtigte. Art of Hospitality oHG nimmt keinerlei Kontrolle der für vom Kunden gespeicherten Daten und Inhalte bezüglich einer rechtlichen Zulässigkeit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung vor; diese Verantwortung übernimmt ausschließlich der Kunde. Art of Hospitality oHG ist nur berechtigt, die Kundenspezifischen Daten ausschließlich nach Weisung des Kunden (z.B. zur Einhaltung von Löschungs- und Sperrungspflichten) und im Rahmen dieses Vertrages zu verarbeiten und/oder zu nutzen; insbesondere ist es Art of Hospitality oHG verboten, ohne vorherige explizite Zustimmung des Kunden die kundespezifischen Daten Dritten auf jedwede Art zugänglich zu machen. Dies gilt auch, wenn und soweit eine Änderung oder Ergänzung von kundenspezifischen Daten erfolgt. Hingegen ist Art of Hospitality oHG im Rahmen des datenschutzrechtlich Zulässigen während der Geltung dieses Vertrages zur Verarbeitung und Verwendung der Daten des Kunden berechtigt.

8.3 Die Software, Server und Betriebssoftware sowie sonstige Systemkomponenten von Snooze One werden in einem externen Rechenzentrum betrieben. Datentransport und Datenspeicherung kann im Ausland erfolgen.

  1. Beendigung

Art of Hospitality oHG behält sich das Recht vor, den Service jederzeit mit oder ohne Anlass und Benachrichtigung zeitweilig oder endgültig zu beenden. Beispielsweise sind wir berechtigt, Ihre Nutzung zeitweilig oder endgültig zu beenden, wenn der Kunde diese Bedingungen missachtet oder die Services derart verwenden, dass Art of Hospitality oHG dadurch haftbar gemacht werden kann.

  1. Haftung

10.1 Art of Hospitality oHG trifft aus seiner Tätigkeit keine Haftung, außer bei Schadensverursachung durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln.

10.2 Die Verpflichtung von Art of Hospitality zur Leistung von Schadensersatz beschränkt sich,

gleich aus welchem Rechtsgrund, auf einen Betrag von € 500, –,. Dieser Höchstbetrag gilt auch fĂĽr Serienfälle.

10.3 Alle vertraglichen Ansprüche gegen Art of Hospitality verjähren nach sechs Monaten ab

Ăśbermittlung des Berichts.

10.4 Die verschuldensunabhängige Haftung von Art of Hospitality oHG auf Schadensersatz (§ 536 a BGB) für bei Vertragsschluss vorhandene Mängel wird ausgeschlossen. § 10.1 und 10.2 bleiben unberührt.

10.5 Die Haftung nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleibt unberĂĽhrt.

10.6 Der Kunde haftet gegenüber dem Gast, insbesondere wenn die bestätigten Leistungen nicht rechtzeitig, nicht vollständig oder dem Gast überhaupt nicht zur Verfügung stehen.

  1. Höhere Gewalt

11.1 Art of Hospitality oHG ist von der Verpflichtung zur Leistung aus diesem Vertrag befreit, wenn und soweit die Nichterfüllung von Leistungen auf das Eintreten von Umständen höherer Gewalt nach Vertragsabschluss zurückzuführen ist.

11.2 Als Umstände höherer Gewalt gelten zum Beispiel Krieg, Streiks, Unruhen, Enteignungen, kardinale Rechtsänderungen, Sturm, Überschwemmungen und sonstige Naturkatastrophen sowie sonstige von Art of Hospitality oHG nicht zu vertretende Umstände. Insbesondere Wassereinbrüche, Stromausfälle und Unterbrechungen, Zerstörung datenführender Leitungen oder nicht beeinflussbare technische Probleme des Internets.

11.3 Jede Vertragspartei hat die andere Vertragspartei über den Eintritt eines Falles von höherer Gewalt unverzüglich und in schriftlicher Form in Kenntnis zu setzen.

  1. Leistungen

Art of Hospitality oHG garantiert eine Verfügbarkeit der von ihr im Rahmen dieser Vereinbarung bereitgestellten Dienstleistungen von 99% im Jahresmittel. Verfügbarkeit in diesem Sinne ist die vertraglich vereinbarte Nutzungsmöglichkeit der Leistungen der von Art of Hospitality oHG exklusive der vereinbarten Wartungsfenster. Wird die Verfügbarkeit im Jahresmittel unterschritten, erstattet Art of Hospitality oHG dem Kunden die entsprechende anteilige Nutzungsgebühr für den Zeitraum der Unterschreitung im Jahresmittel. Eine darüberhinausgehende Erstattung, z.B. für entgangenen Gewinn oder für im Rahmen des Produktes gebuchter Zusatzleistungen erfolgt nicht.

  1. Gerichtsstand 

Es gelten ausschlieĂźlich die Rechtsvorschriften der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist Berlin / Deutschland.

Stand: 10. März 2018